(Nachzug) Kleines Homestudio

Mehr
1 Jahr 8 Monate her #821 von sventetzlaff
(Nachzug) Kleines Homestudio wurde erstellt von sventetzlaff
sventetzlaff Oktober 13, 2016, 02:45:21 Nachmittag
Ich bin gebeten worden, mal ein kleines (minimales) Setup fuer zu Haus vorzustellen. Here you are:

Ich nutze normalerweise ein eigenes Studio innerhalb unseres Bueros, das naturgemaess einen ganzen Raum von ca. 50qm einnimmt. Das ganze Geraffel ist dauerhaft aufgebaut und im Prinzip brauch ich <20min, um alles zu starten. Darueberhinaus, haben wir an der hiesigen Uni Zugriff auf ein Studio, in das man locker mit einem 40t-Truck einfahren - und ausleuchten - kann. Das Setup dort braucht min. 2h, bevor man das erste mal auf den Ausloeser tippen kann.

Allerdings habe ich zu Hause auch ein Ministudio. Einfach, weil ich kein Bock habe, wenn ich am WE oder Abends mal einen Idee habe, extra ins Studio fahren zu muessen. Naturgemaess ist das sehr klein und vor allem fuer Tabletop gedacht. Ich hab auch noch einen (2.50x2.50)m Backdrop aus Molton (nutz ich nie) hinter dem Aufbau. Zu Hause brauche ich keine Hohlkehle fuer Portraits usw. Ich koennte zwar das Molton ausrollen, aber da nimmt man doch besser Papier ... Also eher nicht zu Haus.

Zum Tisch hab ich noch 3 Blitze a 120Ws (mit Stativen), 3 Softboxen, 1x Wabe, 2 x DIY-Aufheller (Styropor aus dem Homemarket), 1x Falt-Reflektor bzw. -Aufheller sowie etliche Spigots und Klammern. Die Lichtformer, Blitze, Stative, Boxen, Tisch, Spigots ... hab ich im Set gekauft. Ich glaub fuer ca. 200EUR komplett. Und das ist jetzt mindestens 8 Jahre her. Soviel also zu chinesischer Qualitaet. Im Set waren uebrigens auch Ersatz-Blitz-Roehren und H4-Ersatz-Lampen.

In DE gibt es das eine Nummer kleiner z.B. hier: www.foto-walser.de/studiofotografie/stud...alimex-pro-newcomer/ fuer etwas mehr Geld ;)

- Wenn man das zu Hause einrichten moechte, dann reicht ein Set mit 2-3 Blitzen (100Ws reicht voellig) + Softboxen + Stativen + Tisch, fuer den Anfang locker aus. Der Tisch hat im Gegensatz zu den diversen IKEA-Hacks den Vorteil, dass ich von unten beleuchten kann. Das ist wirklich viel Wert. Insbesondere, wenn es um Wasser oder allg. Fluessigkeiten geht, bzw. um Glas, Schmuck usw. Wie man auf dem Bild sieht, ist der Platzbedarf sehr gering. Bezgl. Plastik: Ich wuerde irgendwas eingefaerbtes verwenden. Am besten PC (Polycarbonat). PMMA (Plexiglas) ist auch OK, splittert aber extrem schnell. Gelegentlich reicht da schon ein bisschen Alkohol.

- Ich hoere oft, dass man das lieber mit Systemblitzen machen moechte. Kann man machen, aber der Vorteil von Systemblitzen ist einzig&allein die Mobilitaet. Die o.g. Blitzanlage eignet sich nicht wirklich dafuer, sie ueberall mit sich herumzuschleppen. (Will ich aber auch gar nicht.)

- Die Leistung von Systemblitzen liegt bei ca. 50Ws, was die Diskussion ueber die Leistung in einem Winzstudio evtl. relativiert.

- Das wichtigste am Studiosetup ist natuerlich das Einstelllicht. Ohne Einstelllicht, kommt man um langwierige Frickelei nicht herum. Bei Schmuck und glaenzenden Oberflaechen loest man ohne Einstelllicht ein Ticket ins Irrenhaus. Das geht schlichtweg nicht.

- Auch vom Preis ist die Systemblitzvariante nicht billiger, als ein reines Studiosetup. Im Gegenteil. An die o.g. Setpreise kommen m.E. Systemblitz-Sets nicht heran.

- Ich hoere oft, man investiere in irgend ein System oder so - und will daher fuer eine Zukunft sicher sein. Das ist Quatsch bzw. stimmt nur bedingt. Die Lichtformer und Stative sind weitgehend standardisiert. D.h. will ich spaeter mal einen Kopf austauschen, dann funzt der Rest immer noch ganz ausgezeichnet(meist). Zumal ich dieses Thema bei 2-300EUR eh nicht allzusehr auswaelzen moechte. Besonders dann nicht, wenn ich z.B. einen einzigen ausgewachsenen ProFoto-Kopf mit 2,000EUR dagegen halte. Mein Rat daher: fuer das kleine (immobile) Einstiegsstudio, eine preiswerte chinesische Anlage kaufen (und nicht gleich mit ICBM auf Marienkaefer ballern). Bei Generatoren sieht das etwas anderes aus, daher hier der Hinweis auf immobile bzw. Netz-Anlagen. Fuer mobile Anlagen ist der Systemblitz die vernuenftigste Einstiegsloesung.

Hier ist mal eine (fast) komplette Anlage mit 2x300Ws + Softboxen, Tisch + Beautydish fuer 948RMB (127EUR): goo.gl/5hXDe6

Gespeichert

Robbi Oktober 13, 2016, 06:28:25 Nachmittag
Hallo Sven,

vielen Dank für den Beitrag.

Robert
Gespeichert

sventetzlaff Oktober 13, 2016, 10:07:12 Nachmittag
Kleiner Nachtrag noch: Mein Credo oben war ja, nehmt zu Anfang was wirklich preiswertes! Oft kommt diesbezgl. auch die Frage "Schirm oder Softbox" auf? Klare Antwort: Schirm reicht zu Anfang voellig. Ganz besonders dann, wenn ihr die noch mit nem Vorhang absoften koennt. Schirme sind nun mal deutlich billiger als SB. Und vor allem, die sind ratzfatz auf- und abgebaut. Das ist besonders in einem Ministudio wichtig - mein ich.

Im angehaengten Video seht ihr eine Kampagne von Lincoln, fotografiert von der grossartigen und hochverehrten A.Leibovitz. Das Setup ist wirklich "winzig" und trara ... sie verwendet zwar gelegentlich eine Oktabox, aber ansonsten ordinaere Schirme und Aufheller!


Uebrigens handelt es sich um weitgehend unbekannte Amateur-Models und auch die Location ist nicht ge-staged. So kann man auch Geld sparen. Insgesamt ging es um 6 Bilder - A.L. hat 10 geliefert. Nett. (unbedingt bis ganz zum Ende schauen).
Gespeichert

"Perfection is finally attained not when there is no longer anything to add, but when there is no longer anything to take away." - Antoine de Saint-Exupéry

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.151 Sekunden
Powered by Kunena Forum